LA  PASTOURELLE

Eine Rarität und ein Kleinod zugleich – so darf man die Ubhaus-Orgel von 1817 in dem kleinen Ort Bobenthal im Pfälzer Wald gerne charakterisieren! Hier handelt es sich um eine der wirklich letzten, noch ganz einem barocken Ideal verpflichteten Orgeln überhaupt. 2017 wurde das – lediglich einmanualige – Instrument von der bekannten Orgelbauwerkstätte Johannes Rohlf grundlegend restauriert und erstrahlt seitdem wieder in ursprünglichem Glanz. Um den fast unglaublich reichen Klangfarbenreichtum dieser Orgel auch nur annähernd zu demonstrieren, hat Christian Brembeck ein reiches Programm mit Musik des frühen 17. Jahrhunderts bis hin zum Ende des 18. Jahrhunderts eingespielt. Beeindruckend sind vor allem die sorgsam ausgewählten Werke Ludwig van Beethovens, die in diesem Zusammenhang  die galanten Streicher- und Flöten-Register  der Ubhaus-Orgel ins rechte klangliche Licht  rücken.

Die CD ist beim Label CANTATE unter der Nummer C 58053 erschienen, sowohl im Fachhandel als auch bei uns erhältlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MAX REGER

An zwei ganz besonderen sinfonischen Orgeln aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Saarbrücken/St. Michael, Späth 1925, Ludwigshafen, Herz-Jesu/Klais 1932) wurden die auf dieser CD zum 100. Todesjahr Max Regers eingespielten Werke realisiert – die gewaltigen Variationen fis-moll op.73, die vier „liturgischen“ Teile aus op.145 und die Choralfantasie op.52/2 über „Wachet auf, ruft uns die Stimme“. Diese Aufnahme ist das Resümee der lebenslangen, intensiven Beschäftigung Christian Brembecks mit der Orgelmusik Max Regers …

Die CD ist bei ORGAN / IFO Classics (auch als Beilage zum Heft ORGAN II/2016im Schott-Verlag Mainz) unter der Nummer ORG 7259.2 erschienen, sowohl im Fachhandel als auch bei uns erhältlich

Rezensionen: 51-130134836

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SOLO PER IL CEMBALO

Eingespielt an zwei hervorragenden Instrumenten aus der Werkstatt Merzdorf (Cembalo nach Domenico da Pesaro, Venedig Mitte des 16. Jahrhunderts / Cembalo nach Francois Etienne Blanchet, Paris 1746) erklingen hier bedeutende Werke für Cembalo aus der Feder Johann Sebastian Bachs – die Englischen Suiten Nr.2 und Nr.4, das „Italienische Konzert“, Fantasia c-moll BWV 906 sowie die Transkriptionen der berühmten Ciaccona für Violine solo und des Prélude aus der 1. Suite für Violoncello solo. Ganz nebenbei ist diese Einspielung eine didaktisch hervorragende Gegenüberstellung von italienischem und französischen Stil der Zeit, die Bach beide in unvergleichlicher Weise in seinen eigenen „vermischten Stil“ einfließen ließ …

Die Süddeutsche Zeitung titelt in einer ersten Rezension (12.11.2015) „Klarheit und Präsenz – …eine Aura von Objektivität und architektonischer Größe“

Die CD erschien bei IFO Classics unter der Nummer IFO 00481, im Fachhandel und bei uns erhältlich

Cover_IFO_481

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SOLLT` ICH  MEINEM  GOTT  NICHT  SINGEN?

Eine kleine Dorforgel der Firma Steinmeyer aus dem Jahre 1914  steht in der Kath. Pfarrkirche St. Wolfgang zu Erfweiler (Pfälzer Wald) – ein perfektes Instrument, um selten zu hörende Transkriptionen berühmter Meisterwerke im klanglichen Gewand des 19. Jahrhunderts darzustellen! Werke von J. S. Bach, J. Pachelbel, P. Tschaikowsky, H. Purcell, E. Elgar, F. Liszt, S. Karg Elert und N. Gade bringen den außerordentlichen Schmelz romantischer Flöten- und Streicherstimmen zum Klingen …

Die CD ist bei der KEB (Kath. Erwachsenenbildung) Saarpfalz e.V. erschienen, unter der Nummer PERSEPHONE PCD 07 14 23 04

Erfweiler_CD_Cover

 

 

BACH reflections

Diese Aufnahme wurde im Sommer 2013 an der 1913 erbauten und so gut wie original erhaltenen Steinmeyer-Orgel der Kath. Pfarrkirche St. Anna zu Biesingen (Saarland) eingespielt und widmet sich Werken der Romantik, die vom Bach´schen Genius beeinflusst sind, darüber hinaus aber auch den hoch interessanten Veröffentlichungen des damaligen Leipziger Thomasorganisten Karl Straube, der „Alte Meister des Orgelspiels“ und – eben 1913 – den II. Band der bei Peters erschienenen Orgelwerke Johann Sebastian Bachs für die damals zeitgenössischen Orgeln der Spätromantik eingerichtet hatte.

Eine Zeitreise und ein beeindruckendes Klangerlebnis!

Die vorliegende Einspielung wurde in die Longlist für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik I/2014 aufgenommen.

Die CD ist bei IFO classics unter der Nummer IFO 00366 erschienen

Bild

 

 

ORGELMUSIK  zu Advent und Weihnachten 

Diese reich ausgestattete CD ist die Neuauflage einer 1995 an der 1986 erbauten,  wunderschönen Georg-Jann-Orgel der Ev.-Luth. Kirche in Eggenfelden (Niederbayern) eingespielten Aufnahme mit adventlicher und weihnachtlicher Orgelmusik u.a. von Samuel Scheidt, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Marianus Königsperger, Georg Böhm, Franz Xaver Anton Murschhauser und Claude Benigne Balbastre.

Eine ganz stimmungsvolle Weihnachts-CD!

Die CD ist bei uns erhältlich,  unter der Nummer PERSEPHONE  PCD 06 95 29 03

Scannen0003